Stellenausschreibung
Im Fachbereich 07 – Geschichts- und Kulturwissenschaften – Historisches Seminar ist zum
nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle
einer Juniorprofessur für
Geschichte und Kultur des Islam im östlichen Mittelmeerraum
(BesGr. W 1 LBesG mit Tenure Track nach W2 LBesG)
zu besetzen.
Die Juniorprofessur soll das Fach breit in Forschung und Lehre vertreten.
Erforderlich sind Kenntnisse im Arabischen, erwünscht zudem im Osmanischen. Ein Arbeitsschwerpunkt
zu Geschlechterverhältnissen und -rollen in historischer Perspektive soll vorhanden sein oder entwickelt
werden. Wünschenswert sind außerdem Kompetenzen im Bereich der visuellen und materiellen Kultur.
Erwartet wird eine Mitwirkung an der Konzeption und Entwicklung eines geplanten Studiengangs
„Geschichte und Kultur des Nahen Ostens“. Weiterhin wird die Mitwirkung in der Lehre an den
Studiengängen des Historischen Seminars, an deren Weiterentwicklung und in der akademischen
Selbstverwaltung erwartet. Die Bereitschaft und die Befähigung zur Kooperation mit den einschlägigen an
der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertretenen Disziplinen wird vorausgesetzt. Darüber hinaus
wird eine kooperative, teamorientierte Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die
Bereitschaft, Verantwortung im Sinne der Führungsleitlinien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
(www.personalentwicklung,uni-mainz.de/985.php) zu übernehmen und sich entsprechend aktiv
weiterzuentwickeln.
Die Universität Mainz möchte eine Persönlichkeit gewinnen, die ihre überdurchschnittliche
wissenschaftliche Qualifikation in nationalen und internationalen Forschungskontexten nachweisen und in
der Lehre durch innovative Konzepte überzeugen kann.
Eine herausragende Promotion in einem im Sinne der Ausschreibung einschlägigen Fach ist
nachzuweisen.
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die
in §§ 54, 55 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen für die Berufung
zur Juniorprofessorin bzw. zum Juniorprofessor erfüllen.
Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren werden zunächst für die Dauer von drei Jahren zu
Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation erfolgt in der Regel
eine Verlängerung des Dienstverhältnisses um weitere drei Jahre. Im Anschluss daran ist eine dauerhafte
Übertragung einer Professur (Bes.Gr. W2 LBesG) vorgesehen, wenn sich die Stelleninhaberin oder der
Stelleninhaber nach Maßgabe der einschlägigen hochschulrechtlichen Regelungen (Evaluationsverfahren)
bewährt hat und die allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.
Das Land Rheinland-Pfalz und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertreten ein Konzept der
intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der
Universität.
Die Juniorprofessur ist im Rahmen des Juniorprofessorinnen-Programms des Landes Rheinland-Pfalz
ausgeschrieben und dient der Förderung von Frauen in der Wissenschaft.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Verzeichnis der Schriften und
Lehrveranstaltungen, Aufstellung von Forschungsprojekten und Drittmitteleinwerbungen) richten Sie bitte
digital (dekanatfb07-bergner@uni-mainz.de) sowie in Papierform bis zum 27.12.2018 an den
Dekan des Fachbereichs 07 – Geschichts- und Kulturwissenschaften
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 55099 Mainz

Comments are closed.